• Anna

Crêpes aus Kichererbsenmehl

Leckere, knusprige Crêpes voller pflanzlicher Proteine mit hoher Wertigkeit.

Schont das Budget und die Figur.

Als Gemüsefüllung können auch Resten verwertet werden.

Zum Dessert empfehle ich die dritte Crêpe mit einem rasch selber zubereiteten Apfelmus ganz ohne Zuckerzusatz.



Pro Person:

60-90g Kichererbsenmehl

1 Prise Salz

Wasser

Rapsöl


Kichererbsenmehl in eine Schüssel geben, Salz drüber streuen,

Wasser unter ständigem Rühren langsam einfliessen lassen, bis ein rahmig-flüssiger Teig entsteht.

In einer guten, beschichteten Bratpfanne mit Rapsöl 2-3 Omeletten braten.

Ich stelle die Hitze auf 5 von 6 Stufen.

Das Ausbacken der Crêpes erfordert etwas Fingerspitzengefühl und Übung. Wendet man sie zu früh, zerfallen sie, wartet man zu lange, werden sie verbrannt.

Also, immer mal wieder mit der Bratschaufel vorsichtig darunter schauen.

Wenn ich für mehrere Personen Crêpes zubereite, halte ich sie im Backofen bei 80-90°C auf einem Teller warm und stelle auch die übrigen Teller zum Vorwärmen in den Ofen.



Als Füllung eignen sich jegliche Arten Gemüse, die gut gewürzt sind.

Oft nehme ich auch einfach Gemüseresten, die ich mische und mit etwas Tomaten, Wasser und kräftigen Gewürzen aufkoche.


Zum Dessert gibt es dann die dritte Crêpe mit selbst gekochtem Apfelmus. Dazu schäle und zerkleinere ich einen grossen Apfel, am liebsten einen Boscop und koche ihn in ganz wenig Wasser zugedeckt ein paar Minuten.

In einer Tasse püriere ich ihn, gebe etwas Zimt dazu und geniesse ihn als Füllung zum Dessert.

12 Ansichten0 Kommentare
  • Facebook Social Icon
  • Instagram