• Anna

Bohnen-Teigrollen



Wie «verpacke» ich die, bei manchen Mitessern ungeliebten Hülsenfrüchte, z.B. schwarze Bohnen, damit diese wertvollen vegetarischen Proteinlieferanten auch gewürdigt werden?

Einen guten Erfolg brachte folgende Idee.

Ich «verstecke» sie als Paste in einer Teigrolle, den Spinat grad dazu. Weil alles, was schön im Teig verpackt auf dem Teller landet, schon mal Vorschussvertrauen erntet.

Der Zeitaufwand ist etwas grösser als beim Eintopfgericht, aber der Aufwand lohnt sich.




Rezept für eine fünfköpfige Familie:

· 300-350g Bohnen 12-24 Std. in viel kaltem Wasser einweichen

(ich habe die harten schwarzen Fagioli neri aus Italien genommen)

· Bohnen in viel frischem, kaltem Wasser ohne Salz bei mittlerer Temperatur aufsetzen. (Garzeit hängt von der Bohnensorte ab, die schwarzen, welche wir als italienische Spezialität hatten, brauchten 3 Stunde Kochzeit, während manche Bohnen nach weniger als 1 Stunde gar sind.)

· Tipps: Ein bisschen Natron ins Kochwasser geben, Bohnen vorgängig kochen, z.B. beim Frühstück oder am Vorabend schon aufsetzen. Ab 1Std. Kochzeit Gabeltest machen. Lässt sich die Bohne leicht zu Brei zerdrücken, ist sie gar, sonst weiterkochen lassen. Ist sie weich, kann man sie einfach im Wasser bis zur Weiterverwendung ohne Hitze ruhen lassen.

· Kochwasser abgiessen

· Bohnen mit Salz, 1-2dl Olivenöl, Knoblauch und Gewürzen nach Belieben pürieren

· Hefeteig aus 250g hellem Roggenmehl, ½ Tl Salz, 10g Hefe, 150ml warmem Wasser zubereiten, 1 Std. an der Wärme zugedeckt ruhen lassen

· Blattspinat (gefroren oder frisch) kurz dünsten, leicht salzen

· Teig auf Backpapier dünn auswallen, in Vierecke schneiden, Bohnenpaste darauf verteilen und verstreichen, mit dem Spinat bedecken, alles zu Rouladen einrollen

· Die Bohnen-Teigrollen im auf 200g vorgeheizten Ofen 20-30Min. backen, bis sie schön hellbraun sind

12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Dorade