• Anna

Mangold-Omeletten

In meinem Garten wachsen zwei Sorten Mangold: die als Setzlinge gekauften, traditionell schweizerischen Krautstiele, sowie eine Rarität aus einem Samenpäckli. Den Krautstielen gefällt heuer ihr Standort nicht besonders gut, sie dümpeln vor sich hin. Die andern jedoch, die hellen, zarten mit den dünneren Stielen gedeihen prächtig im etwas schattigeren Garten


Ich bin zwar kein besonderer Liebhaber von Krautstiel und Mangold, aber das Gemüse soll sehr vitaminreich sein und meine «Mitesser» lieben es, also tue ich mein Bestes, es schmackhaft zuzubereiten.


Mir ist aufgefallen, dass der typische Geschmack der Mangold durch Beigabe von Zwiebelgewächsen und Pfeffer verstärkt wird, es aber in Kombination mit Eiern milder wird.

Mangold-Omeletten finde ich sogar sehr fein.


Zutaten:

· 1 Portion Mangold-Stiele

· 2 Eier

· 2-3 El. Rapsöl

· Bouillon, Salz,

· Nach Belieben: Paprika mild und scharf oder etwas milder Curry


Zubereitung:

Mangold gut waschen, Blätter entfernen, (für andere Gelegenheit benützen).

In einer beschichteten Bratpfanne, Rapsöl bei mittlerer Hitze erwärmen. Inzwischen Krautstiel in kleine Stückchen schneiden (wenn nötig lange Fäden entfernen) und in der Bratpfanne dünsten. Etwas Gemüsebouillon-Pulver darüberstreuen und gelegentlich rühren, sonst zugedeckt dämpfen.


Eier aufschlagen, mit wenig Salz und nach Belieben Gewürzen verquirlen.


Sobald das Gemüse gar ist, die Eimasse darüber verteilen und das Omelett beidseitig goldgelb braten.

Das Wenden ist nicht ganz einfach. Ich habe einen grossen Teller zu Hilfe genommen.



Tipp:

Du kannst auch beides separat zubereiten, d.h. die Omelette oder die 2-3 dünneren Crêpes in einer zweiten Bratpfanne ausbacken und das Gemüse als Füllung einrollen.

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Pak Choi