• Anna

Meine kleinen Freuden im Alltag

Mein Garten - Grund zu Freude und Ärger, aber schon mehr Freude.

Im Moment kann ich täglich das Wachstum der Pflanzen bestaunen. Der allmorgendliche Gang durch den Garten und Betrachten gibt mir viel Grund, Gott zu danken für die wundervolle Natur.



Da wir nicht eingezäunt sind, hatte ich die Idee, einen natürlichen Hag aus Blumen zu säen, was sich bewährt. So rennen mir ungehorsame Hunde nicht mehr durchs Gemüse und auch Wildtiere lassen sich abhalten. Alle, ausser Schnecken und Läuse natürlich.

Der Knoblauch, den ich rundherum gesteckt habe und jeweils stehen lasse, halten uns die Feldmäuse ab.

Etwas wild sieht's schon aus. Dieses Jahr wachsen etwas viel Sonnenblumen. Die sind zwar für den Boden gut, werfen aber auch viel Schatten auf meine sonnenhungrigen Peperoni, Auberginen, Gurken und Zucchetti.

Da ich viel Fläche habe, bedecke ich den Boden meistens mit schwarzer Mulchfolie. So hält sich wenigstens da das lästige Jäten in Grenzen.

Nun hoffe ich, dass wir weiterhin von Hagel verschont bleiben und auch das Ungeziefer uns nicht die Ernte verdirbt.

So hoffe und bange ich auf eine schöne Ernte. Die lässt dieses Jahr etwas auf sich warten, habe ich doch erst Ende Mai mit gärtnern angefangen.

Vielleicht seht ihr schon bald Rezepte mit Bildern vom eigenen Gemüse in meinen Blogs.

Die paar Bilder sind von dem, was da so wächst rund ums Haus.

Und vielleicht sehen wir uns ja bald zu einem Beratungsgespräch über Ernährung, die das Leben glücklicher macht.




4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Dorade